Unsere Klasse 6b der Städtischen Realschule Heiligenhaus lief beim Sponsorenlauf im Oktober fast die meisten Runden und sammelte das meiste Geld ein. Wir erliefen als Klasse insgesamt mehr als 700 €.

Dann verkündigte unser Lehrer, dass wir das Geld der TAFEL in Heiligenhaus spenden werden.

Am 10.12.2019 gingen wir dann als ganze Klasse zur TAFEL in der Rheinlandstraße Heiligenhaus. Als wir das Gebäude betraten, sahen wir einen großen Vorraum in dem die Lebensmittel aussortiert wurden. Eine Frau erzählte davon, welche Menschen bedürftig sind und bei der Tafel einkaufen oder essen. Das verläuft so: Man muss nachweisen, dass man bedürftig ist und wenn ja, bekommt man einen Ausweis in dem steht, dass man das Angebot der TAFEL nutzen kann. Man kann dann für 2 € eine bestimmte Menge Waren einkaufen, z.B. Brot, Gemüse, Obst und noch was zu trinken. Aber woher kommen die Lebensmittel?

Sie werden von Supermärkten aussortiert oder sind übrig geblieben. Der Transport von den Supermärkten bis zur Tafel kostet alleine monatlich schon 3.500 € an Spritkosten. Die Lebensmittel, die nicht mehr gut sind, werden an einem mit der TAFEL in Verbindung stehendem Bauern verschenkt, die er dann seinen Schweinen zu fressen gibt. Das bedeutet, dass keine Lebensmittel weggeschmissen werden!!!

Frau Högström, die Koordinatorin der „TAFEL Niederberg“, beantwortete Fragen, die meine Mitschüler stellten. Etwas später kam die Presse und fotografierte uns.

Dann überreichten wir symbolisch die Spende, insgesamt mehr als 3000€. Die Mitarbeiter bedankten sich herzlich und dann mussten wir leider schon gehen.

Ich finde es schön, dass Menschen dort arbeiten und ihre Zeit opfern, um anderen zu helfen und das auch noch kostenlos. Ich wünschte, es gäbe mehr solcher herzlichen Menschen.

Chaymae El Ghoul (6b)