Der 2. Dezember war wieder so ein Tag, an dem ein wenig Spannung in der Luft lag. Kein „normaler“ Unterricht, der Projekttag Energiewende war angesagt. Und so wurden in allen Klassen – gemäß unserem Leitbild als UNESCO-Projektschule – darüber nachgedacht, dass die Ressourcen unserer Erde begrenzt sind und wir sorgsam mit Energie umgehen sollen.

Einige Klassen spielten Wissensspiele, andere experimentierten zum Thema Treibhauseffekt und Klimawandel. Im Umweltbus der Energie.Agentur NRW wurde praktisch demonstriert, wie mit wenig Einsatz viel Energie gespart werden kann. In der Turnhalle gab es eine Teststrecke zum richtigen Einstellen von Thermostaten, organisiert von der Verbraucherzentrale NRW.

  

Die Zehner hatten sich vorgenommen, im Kerzenlicht zu stricken – leider reichten diese Lichtquellen dann nicht aus, um genug zu sehen. Der bewegende Klimafilm von Al Gore „Eine unbequeme Wahrheit“ wurde gezeigt. Eine Klasse bereitete warmen Punsch zu, denn die Raumtemperaturen waren in ganzen Schule um 1 Grad gesenkt, um für das Thema „Zimmertemperatur“ zu sensibilisieren. Diese Idee war ein Vorschlag der Firma „Wertsicht“ im Rahmen des Klimaschutzprojekts „Aktiv für´s Klima“. Herr Heinisch und Frau Dubbert von der Stadt Heilgenhaus besuchten uns und zeigten sich von der Projektarbeit deutlich beeindruckt.  Insgesamt ein gelungener Projekttag, der sicherlich viel bewirkt hat.

WP1.jpg WP10.jpg WP11.jpg WP12.jpg WP13.jpg WP14.jpg WP15.jpg WP16.jpg WP17.jpg WP18.jpg WP2.jpg WP3.jpg WP4.jpg WP5.jpg WP6.jpg WP7.jpg WP8.jpg WP9.jpg