Die Klassenfahrt der 10b zusammen mit  der 10a begann am 23.09 mit einer  vierzehnstündigen Fahrt, die ohne  Probleme verlief. Die Einteilungen der Gruppen, die zusammen wohnen, verlief  auch ohne Probleme. So richtig begann  die Klassenfahrt dann am Tag danach  mit einem Ausflug nach Verona. Dort hat uns eine Stadtführerin die  Sehenswürdigkeiten gezeigt und die  jeweils dazugehörige Geschichte erzählt.  Die größte Attraktivität dort war die  Arena, von dort kann man weite Teile  von Verona sehen. Im Anschluss daran  durften wir uns dann zwei Stunden  alleine durch die Stadt streifen.  Nachdem wir wieder bei unseren  Bungalows waren, konnten wir in der  kompletten Anlage, in der wir wohnten,  unsere Freizeit  frei gestalten. Und auch sonst hatten wir immer sehr viele Freiheiten. Was das Essen angeht, konnten wir uns im Supermarkt immer was holen, da er nur 5 Minuten von den Bungalows entfernt war. Am darauf folgenden Tag fuhren wir dann nach Venedig! Dort

machten wir dann auch eine Stadtführung, die meiner Meinung nach sehr interessant war und auch die Stadtführerin war sehr nett. Insgesamt war es ein gelungener Tag in Venedig, man kann es nur weiterempfehlen. Am vorletzten Tag dann machten wir eine halbstündige Bootsfahrt zu einer Insel, dort konnten wir uns für drei Stunden selbst beschäftigen und die Stadt anschauen. Das war dann auch die letzte Aktion in der Klassenfahrt, da wir am restlichen Tag dann mit Saubermachen beschäftig waren.  Die Rückfahrt verlief leider nicht wie geplant, da in der Nähe von München unser Bus  kaputt ging und wir dann von der Polizei zur nächsten Raststätte gebracht wurden. Nach drei Stunden kam der Ersatzbus und wir setzten unsere Rückfahrt fort. Im Großen und Ganzen ist zu sagen, dass die Klassenfahrt an sich sehr schön war, die Klassen verstanden sich untereinander gut und auch mit den Lehrern gab es keine Probleme. Deswegen komm ich zur Schlussfolgerung, dass man die Klassenfahrt zum Gardasee nur weiter empfehlen kann, da mir nichts Negatives  aufgefallen ist. 

Enrico Fischer 10b

IMG_0276.JPG IMG_0281.JPG IMG_0282.JPG IMG_0284.JPG IMG_0288.JPG IMG_0295.JPG IMG_0299.JPG IMG_0309.JPG IMG_0311.JPG IMG_0312.JPG IMG_0317.JPG IMG_0319.JPG IMG_0330.JPG IMG_0335.JPG IMG_0341.JPG

 Abschlussfahrt der Kl.10a und 10b zum Gardasee

 

Am Montag, den 23.9.2013 haben wir, die Klasse 10A und 10B, uns mit den Lehrern Herr Volkhausen, Herr Lange, Frau Klausmeyer-Witte und Frau Lehr um 4:30Uhr morgens an der Realschule getroffen.

So gegen 5:00Uhr kam dann der Bus und wir starteten die 14-stündige Fahrt nach Italien. Ca. 21:00Uhr sind wir im Ort Peschiera angekommen und haben in der Anlage Bella Italia gecheckt. Erschöpft von der langen Fahrt räumten wir unser Gepäck in unsere Bungalows ein. Einige blieben noch wach und genossen den spätsommerlichen Abend, andere gingen schlafen.

 

Am nächsten Tag um 10:30Uhr fuhren wir mit dem Bus nach Verona. Dort besichtigten wir die Arena mit ihren über 30.000 Sitzplätzen. Im Anschluss nahmen wir an einer 2-stündigen Stadtführung teil.

Die Fremdenführerin erklärte uns einiges zur Stadt. Darunter auch, dass einst Romeo und Julia hier lebten und liebten und dass dadurch Verona auch die Stadt der Liebe genannt wurde.

So gegen 17:00Uhr waren wir wieder auf der Anlage und hatten freie Zeit, die wir nutzen konnten.

Einige liefen zum Gardasee herunter, andere wiederum betätigten sich sportlich.

 

Am Mittwoch, den 25.9.2013 um 7:30Uhr fuhren wir mit dem Bus nach Venedig. Von Tronchetta aus gelangten wir mit einem Privatboottransfer direkt zum Markusplatz. Dort empfing uns eine Fremdenführerin, die uns viele Informationen zur Stadt mitteilte. Da Venedig eine besondere Stadt ist, werden alle Lebensmittel und andere Güter eingefahren und sind dementsprechend teuer.

Um 16:00Uhr wurden wir mit demselben Privatboottransfer wieder zurück zum Bus gefahren.

Den Rest des Tages hatten wir wieder Freizeit.

 

Am darauffolgenden Tag fuhren wir um 9:00Uhr mit dem Bus zum Bootsanleger Danieli Saló.

Um 10:00Uhr fuhren wir dann ca. 1 1/2 Stunden mit dem Boot über dem Gardasee zur kleinen Stadt Sirmione. Dort besichtigten wir dann im Alleingang die schöne Stadt.

Später fuhren wir zur Anlage zurück. Den restlichen Tag konnten wir so nutzen wie wir wollten.

 

Am letzten Tag mussten wir bis 8:00 Uhr unsere Bungalows geräumt haben. Nach der Kontrolle der Zustände der Bungalows fuhren wir mit dem Bus los.

Um ca. 17:00Uhr hatten wir eine kleine Buspanne in Ingolstadt. Wir wurden gebeten, den Bus zu verlassen und mit der Polizei bis zur nächsten Raststätte zu fahren. Dort warteten wir dann an-

schließend fast zwei Stunden auf den Ersatzbus, welcher uns bis zu einer anderen Raststätte fuhr.

Von dort fuhren wir eine weitere Stunde später mit dem Bus durch bis nach Heiligenhaus wo wir dann statt um 22:00Uhr erst gegen 3:30Uhr morgens müde und erschöpft ankamen.

 

Trotz einiger Umstände war dies eine schöne Abschlussfahrt, die uns und den Lehrern gut gefallen hat.

 

Eure Klasse 10A und 10B :)   Rahel Freudewald