Kein leichter Job

 

Ein Besuch in der Waldkaserne in Hilden

(im Rahmen des Zeus-Projektes)

 

 

 

Hilden. Der 30-jährige Hauptmann, Christian K., Soldat der Luftwaffe und Jugendoffizier, führte am 04.11.2010 drei Schüler der Klasse 8a der Realschule Heiligenhaus in der seit 1937 bestehenden Waldkaserne in Hilden herum.

 

Anschließend wurde der Feldjäger Maurice N. über seinen Auslandseinsatz in Afghanistan befragt. Er berichtete unter anderem, dass viele Soldaten, die aus dem Einsatz wiederkommen, psychisch krank seien, da in dem Land sehr schlimme Zustände herrschen. Er erzählte, dass über 4000 Soldaten in Afghanistan im Einsatz und im Vergleich 7000 Soldaten weltweit in Auslandseinsätzen tätig seien. Maurice N. berichtete auch, dass insgesamt zur Zeit 250.000 Soldaten in Deutschland stationiert seien.

Danach gab Hauptmann K. noch einige Informationen über Soldaten und Kasernen, z.B. dass die Bundeswehr alle Oberbefehle von der Politik bekomme.

 

Die Grundausbildung dauere zwei bis drei Monate, der Wehrdienst noch sechs Monate, allerdings werde dieser bald ausgesetzt.

 

Zeit- und Berufssoldaten werden ca. alle zwei Jahre von Kaserne zu Kaserne versetzt. Unverheiratete Soldaten sind bis zum 25. Lebensjahr verpflichtet, an den Tagen von Mo. – Fr. in der Kaserne zu übernachten.

 

 

Der Tag in der Kaserne gab den Schülern einen interessanten Einblick in das Leben von Soldaten in Kasernen, den man normalerweise nicht bekommt.

 

Selin Gündüz, Marius Herre, Felix Ortmaier (alle Schüler der Klasse 8a)

bw91.jpg bw92.jpg bw93.jpg bw95.jpg bw98.jpg bw99.jpg test.jpg