Feldstraße 2 | 42579 Heiligenhaus
Tel.: 02056 6211 | Fax: 02056 57319 

COVID-19-Viruserkrankungen

Hier ein Bericht der RP über die digitale Kommunikation zu Corona-Zeiten.

 

 

Nachrichten aus der Schule am 26.03.2020

Mit freundlicher Genehmigung des Dyslexia Research Centers St. Gallen, https://www.abcund123.de/aufruf-an-alle-eltern-luecken-schliessen/

 

 

In der Schule wird es ruhiger und ruhiger, wir arbeiten an Konzepten und Archivierungsstrukturen. Die digitale Vernetzung nimmt dank des großartigen digitalen Klassenbuchs zu und es ist eine tolle Gelegenheit, sich digital zu vernetzen und zu kommunizieren. In einigen Klassen sind bereits alle Schüler online - Kompliment! Und das erstaunliche ist: es macht sogar Spaß wink !

Leider gibt es aber auch noch viele Schülerinnen und Schüler, die sich noch nie eingeloggt haben! Liebe Eltern, Sie haben hier die großartige Möglichkeit, dass Ihre Kinder direkt mit dem Fachlehrer kommunizieren können. Das bieten ganz wenige Schulen an! Bitte lassen Sie nicht zu, dass Ihre Kinder schon jetzt in Ferienstimmung sind! Der Stoff, der jetzt durchgenommen wird, wird nach der Zwangspause als gelernt vorausgesetzt! Dann zählt es nicht zu sagen "Ich hab nichts davon gewusst"! Und wir wissen aktuell nicht, ob der reale Unterricht nach den Osterferien wieder aufgenommen werden kann. Ein Vorteil des digitalen Lernens ist auch, dass Sie die Lernzeiten an den Biorhythmus Ihres Kindes anpassen können. So kann man vielleicht viel Lernen und trotzdem morgens lange ausschlafen...

Eine Einschränkung gibt es aktuell noch: die Gruppen aus der 6c werden nicht korrekt aufgebaut. Wir sind an diesem Problem dran und haben auch schon den Support der Softwarefirma eingeschaltet. D.h. in der 6c ist es möglich, dass man nicht für jeden Unterricht den Zugang zum Messenger hat. 

Wer eine erweiterte Betreuung benötigt (Wochende/Ferien) meldet sich bitte telefonisch im Sekretariat oder per Mail bei Herrn Volkhausen oder Frau Cohen (Cohen[at]Realschule-Heiligenhaus.de; Volkhausen[at]Realschule-Heiligenhaus.de).

 Nachrichten aus der Schule am 23.03.2020 

 

 

Nachrichten aus der Schule am 22.03.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und  Schüler, bestimmt habt ihr es bereits aus der Presse erfahren: 

Ab dem 23.März 2020 wird die bestehende Regelung erweitert: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können. Die Notbetreuung wird auch am Wochenende und in den Ferien angeboten.

Hier gibt es weitere Informationen und das entsprechende Formular!

Nachrichten aus der Schule am 20.03.2020

Juchhuuuu, der Messenger ist freigeschaltet! Ab sofort könnt ihr innerhalb Eurer Unterrichtsgruppen miteinander schreiben!

 

Nachrichten aus der Schule am 19.03.2020

Hier in der Schule wird aktuell der neue Stundenplan für die Zeit nach den Osterferien gemacht. Außerdem wird das aufgearbeitet, was sonst schnell mal liegenbleibt: Lehrpläne, Neues im Bereich Arbeitsschutz, Personalakten etc. Bisher haben wir hier jedenfalls keine Langeweile.

Heute wird unser neues Blockheizkraftwerk eingebaut. Wir freuen uns sehr, dass die Stadt Heiligenhaus uns hier so ausstattet, dass wir unser ökologisches Konzept weiter umsetzen können und ab sofort beim Heizen Strom erzeugen. Super!  

Liebe Schülerinnen und Schüler, nutzt die Lernangebote aus dem digitalen Klassenbuch! Und haltet euch bitte an die Sicherheitsmaßnahmen - ihr schützt damit eure Großeltern!

 

OFFENER BRIEF

an die (Mit-)Elternschaft der Städtischen Realschule Heiligenhaus
und eigentlich alle Eltern von Schulkindern.

Am 18. März 2020

Liebe Eltern,

wir befinden uns gerade in einer Situation, die für den allergrößten Teil unserer Bevölkerung völlig neu ist, die SO eigentlich noch nie da war. Einige der Ältesten können sich möglicherweise noch an "schwere Zeiten" - ich will das eigentlich gar nicht vergleichen - erinnern, die aber ganz andere Ursachen hatten. Die wären womöglich damals froh gewesen, lernen zu dürfen bzw. zu können...

Wie auch immer man selbst die Entscheidungen rund um das Thema SARS COVID-19/Corona sieht: Ich persönlich kann nicht bewerten, ob das alles so richtig ist, übertrieben - oder vielleicht sogar noch zu wenig. Ich MUSS das aber auch nicht. Ich bin nämlich weder Mediziner, Virologe, noch Biologe oder Politiker. Ihre persönliche Meinung und die Äußerungen dazu sind dagegen in den meisten Fällen vom Grundgesetz gedeckt und das ist auch gut so. Das ändert aber nichts daran, dass Sie und ich gehalten sind, uns an die beschlossenen Maßnahmen zu halten. An dieser Stelle übrigens auch mal mein Respekt an die Politikerinnen und Politiker, die entscheiden MÜSSEN.

Bezogen auf das "Thema Schule" heißt das, das unsere Kinder jetzt nicht mehr die Gebäude der Bildungseinrichtungen betreten sollen. Dementsprechend wurde der reguläre Unterricht ausgesetzt. An der Städtischen Realschule Heiligenhaus können wir froh sein, dass sich Schulleitung und Lehrerschaft bereits im vergangenen Jahr entschieden haben, mit dem "digitalen Klassenbuch" einen weiteren Schritt in Richtung Digitalisierung zu gehen. Damit steht zumindest ein System zur Verfügung, das Unterrichtsausfall ansatzweise auffangen kann, indem Lehrkräfte darüber Aufgaben an ihre Schülerinnen und Schüler stellen können. Manch andere Bildungseinrichtung musste sich damit erst vollständig neu auseinandersetzen. Nutzen Sie und Ihre Kinder also bitte auch die Chance. Damit wäre auch schon ein Teil der sich möglicherweise breit machenden Langeweile abgefangen.

Damit käme ich auch zu einem weiteren wichtigen Anliegen: Die Schließung der Schulen ist KEINE Verlängerung der Osterferien. Sie ist eine wichtige Vorsichtsmaßnahme, um eine Ausbreitung des Virus zu verlangsamen oder bestenfalls zu minimieren. So ist die offizielle Begründung für diese und viele weitere Maßnahmen und das ist zunächst mal - unabhängig jeglicher individuellen und zulässigen Meinungsbildung - das, an dem wir alle uns orientieren sollten. Dabei scheint die junge Bevölkerungsgruppe noch am geringsten selbst gefährdet zu sein, aber jede und jeder einzelne ist offenbar potenzieller Träger und damit Ansteckungsgefahr für Risikogruppen, die in der Folge auch direkt vom Tode bedroht sind. Ich persönlich möchte nicht die Verantwortung dafür tragen, dass die Uroma - gleich wie alt sie inzwischen ist - meiner Tochter stirbt, weil ich sie (meine Tochter) zu ihr (der Uroma) gelassen habe... Fühlen Sie sich frei, diese "Kette" ein wenig weiter zu denken.

Vor diesem Hintergrund sollten Sie noch einmal darüber nachdenken, ob es so sinnvoll ist, dass unsere Kinder sich in Parks, Einkaufszentren, auf Plätzen in der Stadt gruppieren und die schulgebäudefreie Zeit genießen. Wir alle tragen die Verantwortung dafür zu verhindern und darauf zu vertrauen, dass die politisch beschlossenen Maßnahmen die richtigen sind. Und wir haben es auch in der Hand, durch JETZIGES Handeln zu verhindern, dass Politikerinnen und Politiker noch stringentere Maßnahmen ergreifen müssen. Deren Entscheidungen werden am Ende übrigens auf jeden Fall richtig gewesen sein, denn es gibt meiner Meinung nach genau zwei mögliche Szenarien: Wir erleben den maximal möglichen Ausbuch oder eben nicht. Im ersteren Fall waren alle Expertenprognosen zutreffend und dementsprechend auch die daraus resultierenden Maßnahmen absolut notwendig. Im zweiten Fall waren sie es auch, haben aber zum Erfolg geführt.

Informieren Sie sich bitte auf den offiziellen Seiten der zuständigen Institute und Behörden sowie den "seriösen" Medien (=glauben Sie nicht alles, was sich über Social Media und Gruppenchats verbreitet) über alles, was jede und jeder einzelne in seinem Umfeld tun kann, um der aktuellen Situation gerecht zu werden. Es steht Ihnen völlig frei, das nicht zu tun - aber dann bleiben Sie bitte erst recht in Ihren vier Wänden und unterstützen Ihre Kinder bei den Schularbeiten/Hausaufgaben. Vielen Dank.

Mit freundlichem Gruß
Stefan Mülders
Schulpflegschaftsvorsitzender

 

Aktuelles vom Dienstag, den 17.03.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kollegen und Kollegen, hier eine sehr gute Zusammenfassung der aktuellen Lage. Es erreichten uns die ersten Stellungnahmen von Eltern, dass es schwierig ist, dass die Kinder zuhause bleiben. Bitte seid vernünftig! Es ist wirklich wichtig, dass ihr aktuell so wenig Kontakt mit anderen Menschen habt - damit schützt ihr das Leben anderer Menschen in Risikogruppen. Wir hoffen, dass sich die Lage am Ende der Osterferien entspannt hat und wir alle dann wieder unser gewohntes Leben führen können. "In der Krise beweist sich der Charakter" (Helmut Schmidt, Bundeskanzler 1974-1982).

Hier in der Schule nutzen wir die Zeit, um Liegengebliebenes aufzuarbeiten. Das Telefon klingelt häufig, weil einige nicht in das Programm webuntis kommen - wir helfen gerne. Leider ist der Messenger durch die Softwarefirma immer noch nicht frei geschaltet. Dies war am vergangenen Sonntag der Fall, aber offensichtlich sind wir nicht die einzige Schule, die jetzt Bedarf hat. laughing Hier ist Geduld gefragt.

Gegen die Langeweile hilft es, etwas für die Schule zu arbeiten wink.

Hier ein Artikel der Rheinischen Post über die Schulschließungen in Heiligenhaus.

Und hier noch etwas zur Erweiterung Eurer Bildung: Im Moment benutzen alle gerne den Gruß "Bleib gesund". Im Jiddischen gibt es diese Grußformel schon seit 1300 Jahren: mit "Zei Gezunt" verabschiedet man sich oder stellt es an das Ende eines Briefs.

In diesem Sinne, Zeit Gezunt,

Sonia Cohen

 

 Aktuelles vom Montag, den 16.03.2020

Wir freuen uns, mit unseren Schülerinnen und Schülern und den Eltern zumindest auf digitalem Wege in Kontakt bleiben zu können, obwohl der Schulbetrieb aktuell ruht.

Ab sofort stellen wir täglich für alle Klassen und Fächer Aufgaben im digitalen Klassenbuch bereit. Es gibt auch die Möglichkeit, über einen Messenger mit den Lehrkräften in Kontakt zu treten sowie Dateien und Links wechselseitig zu teilen. So kann auch von zuhause aus erfolgreich gearbeitet werden.

Das digitale Klassenbuch erreichen Sie über den Link hier auf der Homepage rechts oben (grünes Buch anklicken). Dort melden Sie sich wie bisher mit ihrem Benutzernamen und dem Passwort an. Sofern Sie Probleme beim Einloggen haben, nehmen Sie bitte den Kontakt zu dem/der jeweiligen Klassenlehrer*in auf. 
Aktuell ist der Server des Messengerdienstes überlastet. Der Betreiber arbeitet mit Hochdruck daran, diesen Dienst wieder bereitzustellen.

Daher profitieren wir in dieser Situation davon, dass wir in der Vergangenheit stets bemüht waren, digital gut aufgestellt zu sein. Nun sind wir in der komfortablen Situation, dass wir digital zur Verfügung stehen und Aufgaben zur Verfügung stellen können. Bitte nutzen Sie dieses Angebot stark und halten ihre Kinder dazu an, zuhause an festen Zeiten zu arbeiten. 

Herzliche Grüße aus einer leeren Schule,

Sonia Cohen

 

 

Frankfurter Erklärung des Netzwerks der UNESCO-Projektschulen 2020

Meldung, 2. März 2020

Frankfurter Erklärung der UNESCO-Projektschulen in Deutschland

Das Netzwerk der UNESCO-Projektschulen in Deutschland macht sich stark für Demokratie und Menschenrechte und ruft dazu auf, gemeinsam gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit einzustehen.

https://www.unesco.de/bildung/unesco-projektschulen/unesco-projektschulen-deutschland/frankfurter-erklaerung

© Deutsche UNESCO-Kommission

Bei der turnusmäßigen Sitzung des Netzwerks der UNESCO-Projektschulen am 27./28. Februar 2020 in Frankfurt am Main wurde folgende Erklärung einstimmig verabschiedet:

Die UNESCO-Projektschulen in Deutschland verurteilen angesichts der rechtsextremen Gewalttaten gegen Bürgerinnen und Bürger jegliche Verstöße gegen die Menschenrechte und gegen die grundlegenden Werte unserer Demokratie, denen wir als UNESCO-Projektschulen in besonderem Maße verpflichtet sind.

In der derzeitigen Situation appellieren wir an alle, sich aktiv für die Aufrechterhaltung der Grundrechte für alle einzubringen und gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit einzustehen.

Die Demokratie-, Friedens- und Menschenrechtsbildung ist die Grundlage des schulischen Lebens und Arbeitens. Die UNESCO-Projektschulen stehen mit ihrem ganzheitlichen Ansatz für Vielfalt, Toleranz und Weltoffenheit. Zum pädagogischen Profil gehören die historisch-politische und rassismuskritische Bildungsarbeit essenziell dazu.

 

Karneval an der Realschule

Ernährungsprojekt der Klasse 8a (von Faris Noroz)

 

Am 06.02.2020 hat unsere Klasse 8a mit unserer Klassenlehrerin Frau Löhr an einem Ernährungsprojekt im Berufskolleg Bleibergquelle teilgenommen.

Wir wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe hatte die Aufgabe zu kochen, während die zweite Gruppe wichtige Infos über die gesunde Ernährung erhalten hat.

 

Wir bereiteten ein köstliches Frühstück aus selbstgemachten Brötchen, verschiedenen Aufstrichen, Müsli, Wraps und drei Smoothies vor, das wir anschließend genießen durften. 

In der Zeit hat die andere Gruppe Arbeitsblätter bekommen und Experimente durchgeführt, bei denen sie durch Geschmacksproben den Fett- und Zuckergehalt verschiedener Lebensmittel und unterschiedliche Gerüche testen musste. Nach der erholsamen Pause wurden die Gruppen getauscht. 

Wir haben an dem Tag nicht nur viel gelernt, sondern auch großen Spaß dabei gehabt.

Schülerinnen gewinnen Preis beim Planspiel Börse

     

 

 

Beim bundesweiten Planspiel Börse der Sparkasse geht es darum, innerhalb von zehn Wochen einen fiktiven Betrag von 50.000 Euro an der Börse zu vermehren. Aktien können zu den aktuellen Kursen gekauft und wieder verkauft werden.

Der Sowi-Kurs aus der Stufe 10 nahm im Rahmen des Unterrichts in mehreren Gruppen am Planspiel teil. Die Schülerinnen Celine, Finja, Wiktoria und Cindy von den „Aktien-Bossen“ handelten am geschicktesten. Mit ihrem Depot-Ergebnis erreichten sie den dritten Platz im Geschäftsbereich der Kreissparkasse Düsseldorf.

Zur Siegerehrung begaben sich die Mädchen in die Börse Düsseldorf. Hier erfuhren sie Interessantes über die Entstehung und Entwicklung der Börsen in Deutschland. Als Preis konnten sie einen Scheck über 100 Euro entgegennehmen. Herzlichen Glückwunsch!

Seite 1 von 7

Wocheninfo

 Mit Trauer und Bestürzung haben wir die Nachricht vom Tod von Alice Thormählen kurz vor ihrem 92. Geburtstag erhalten. Wir möchten unser Mitgefühl  für ihre Angehörigen und Freunde aussprechen. Auch für unsere Schule war Frau Thormählen durch ihre Stiftung eine großzügige Geberin, die uns zuletzt die Anschaffung von Dokumentenkameras ermöglichte. Wir werden Frau Thormählen, die auch Trägerin des Bundesverdienstkreuzes war, in dankbarer und ehrender Erinnerung behalten.

 

 

 

 

Jugendreporter

Hier finden Sie die Artikel unserer Jugendreporter-AG.

Grußwort der Schulleitung

 

Liebe Besucher unserer Homepage,

herzlich Willkommen auf der Internetpräsenz der Realschule Heiligenhaus und danke für Ihr Interesse! ...

Zum Grußwort

Today607
3
Online

Zum Seitenanfang