sChOOL-Training - das Sozialtraining an der Realschule Heiligenhaus

In diesem Schuljahr (2018/19) haben wir unser Sozialtrainingsprogramm, das sogenannte sChOOL-Training, auf die Schüler/innen der 5. Jahrgangsstufe erweitert und arbeiten weiter an der Verbesserung, um unseren Schülern und Schülerinnen wichtige Werte und Verhaltensweisen im Sinne des UNESCO-Gedanken mitgeben zu können.

Im sChOOL-Training wird den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit gegeben, ihre Handlungskompetenzen in konfliktträchtigen Alltagssituationen und ihre sozialen Kompetenzen im Allgemeinen zu verbessern und zu erweitern. Das Training fördert selbstbehauptendes und deeskalierendes Verhalten in Konfliktsituationen, stärkt die Empathiefähigkeit, fördert den Teamgedanken und übt verstärkt das Einhalten von vereinbarten Regeln ein. Aktuell erhalten die Schüler/innen der 5. und der 7. Jahrgangsstufe dieses Training.

Die Fünftklässler haben pro Klasse dafür extra eine feste Unterrichtsstunde im Stundenplan und werden dabei von unserer Schulsozialpädagogin Frau Sax unterrichtet. Sie absolviert momentan eine Ausbildung zur Systemischen Antigewalt- und Deeskalationstrainerin, um ihre Fähigkeiten auf diesem Gebiet noch zu erweitern. Begleitet wird sie immer von der jeweiligen Klassenlehrerin und dem jeweiligen Klassenlehrer, damit diese ihre Klasse noch besser kennenlernen können, als sie es während einer normalen Unterrichtsstunde könnten.  Themenschwerpunkte im sChOOL-Training der Klasse 5 sind das gegenseitige Kennenlernen mit der Intention ein besseres Team zu werden, das Einhalten wichtiger und an der Realschule gängiger Gesprächsregeln, der Umgang mit Konflikten, das Kennenlernen der Streitschlichter und das Einüben von Methoden für den Unterricht, wie z.B. Gruppenarbeit, Gruppenpuzzle, Marktplatzgespräche, Kugellager und anderes mehr.

In der Jahrgangsstufe 7 ist für die Schüler/innen pro Klasse sogar eine feste Doppelstunde im Stundenplan vorgesehen, in der sie ihre Sozialkompetenzen auf die Probe stellen und erweitern sollen. Das Training leitet Herr Volkhausen und Frau Sax. Herr Volkhausen ist ein ausgebildeter Systemischer Anti-Gewalt- und Deeskalationstrainer und einer der beiden Begründer des sChOOL-Trainings, das es seit nunmehr acht Jahren an unserer Schule gibt.  Folgende Themenschwerpunkte werden je nach Zusammensetzung der Klasse gesetzt und bearbeitet:

  • Ein Team sein (Empathie, Kontakt aufnehmen und halten können, Toleranz)
  • An Gesprächsregeln halten können (gute Kommunikation, respektvolles Verhalten)
  • Konflikte ruhig und fair bewältigen (Impulskontrolle, Selbstvertrauen, Empathie)
  • Besser konzentrieren / zur Ruhe kommen und aushalten können

Jedes Training beginnt mit Warm-up Übungen zum Auflockern und endet mit Entspannungsübungen für ein Cool-down. Je nach Themenschwerpunkt entstammen die Übungen im Hauptteil den Bereichen der Kampf- und Bewegungsspiele, Rollenspiele, Übungen zur Förderung der sozialen Kompetenz und Kooperations- oder Kommunikationsübungen. Jeder Übung folgt eine Reflexion des Erlebten. Dabei können individuelle Befindlichkeiten geäußert, Fragen gestellt und beantwortet und Meinungen ausgetauscht werden. Wichtigstes Ziel der reflektierenden Gesprächsrunden ist eine Übertragung des Erlebten auf den Alltag.

Das sChOOL-Training ist mittlerweile ein fester Bestandteil unseres Schullebens geworden und wird jedes Jahr weiterentwickelt, um unsere Schüler/innen in ihren sozialen Kompetenzen zu fördern und ihnen wichtige Werte wie Toleranz, Rücksichtnahme und Empathie mitzugeben. Als die älteste UNESCO-Projektschule in NRW fühlen wir uns dazu verpflichtet.


„Da Kriege im Geist der Menschen entstehen, muss auch der Frieden im Geist der Menschen verankert werden.“ (Ellen Witkinson 1945 – Gründung der UNESCO)